Ungarn: Alle Geschäfte müssen ab Januar 2021 bargeldlose Zahlungen anbieten

Alle Geschäfte in Ungarn müssen ab dem 1. Januar 2021 bargeldlose Zahlungen anbieten, bemerkte ein Regierungsbeamter in der Tageszeitung „Magyar Nemzet“ – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gábor Gion, ein Staatssekretär des Finanzministeriums, sagte, dass die schätzungsweise 60.000 Nur-Bargeld-Geschäfte mit einer Online-Kasse Bankkarten, Zahlungen über Mobiltelefone oder Geldüberweisungen akzeptieren müssen. Die neuen Regeln, die der Gesetzgeber am Freitag verabschiedete, zielen darauf ab, die Schattenwirtschaft einzudämmen, sagte Gion. Auch die Kosten für den Umgang mit der „enormen Menge an Bargeld, die derzeit in Ungarn im Umlauf ist“, sollen gesenkt werden, sagte er und fügte hinzu, dass es angesichts der Virussituation einen hygienischen Aspekt gebe.