Ungarn: Verschärfung der Beschränkungen nicht ausgeschlossen

Das die Regierung bereits in den nächsten Tagen strengere Restriktionen bezüglich der neuartigen Coronavirus-Epidemie einführt, „kann nicht ausgeschlossen werden“, sagte der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gergely Gulyás sagte, die Zahl der Covid-19-Fälle sei in Ungarn rückläufig, aber die Zahl der Fälle sei in letzter Zeit in Kroatien, Slowenien, Serbien, der Slowakei und Österreich gestiegen. Das ungarische Zentralteam, das die Prävention koordiniert, könnte die Frage der Freizügigkeit zwischen Ungarn und diesen Ländern überprüfen, sagte er.

Gulyás sagte auch, dass die regierende Fidesz-Partei und die christdemokratische Partei die Einberufung des Parlaments für Anfang nächster Woche initiiert haben, damit es der Regierung ein klares Mandat bezüglich des geplanten Wiederaufbaufonds der Europäischen Union im Zusammenhang mit dem Coronavirus erteilen kann. Die EU müsse ein Paket verabschieden, das fair sei, das den reicheren Mitgliedsstaaten nicht mehr Geld gebe als den ärmeren, das sich auf das Wirtschaftswachstum und die Wiederankurbelung der Wirtschaft konzentriere und frei von Politik sei, sagte er. Gulyás sagte, er hoffe, dass die EU eine Lösung finden könne, durch die Ländern mit finanziellen Schwierigkeiten geholfen werden könne, die es aber auch erleichtern könne, dass Länder in Mitteleuropa Mittel zur Wiederbelebung ihrer Wirtschaft erhalten.