Szijjártó: Neue Unterstützungsregelung für ungarische Exporteure

Die Regierung hat eine neue Form der finanziellen Unterstützung für ungarische Exporteure eingeführt, sagte der Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Er sagte, dass in der neuen Weltordnung nach der Pandemie eine neue Art von globalem Wettbewerb entstehen werde, der Ländern wie Ungarn, deren Aktivitäten auf ausländischen Märkten und im Export ihre Wirtschaftsleistung grundlegend bestimmen, Chancen eröffnet. Der Minister sagte, der Anteil der Unternehmen, die für den Export produzieren, wachse, und fügte hinzu, dass Ungarn, das 92. größte Land in Bezug auf seine Bevölkerung, in Bezug auf seine Exportleistung auf Platz 34 liege.

Er wies darauf hin, dass viele ungarische Unternehmen, die in weit entfernte Märkte im Ausland vorstoßen, nur dann weitere Schritte unternehmen können, wenn sie auf diesen Märkten durch den Bau von Fabriken präsent sind und zumindest eine einfache Produktionsphase abgeschlossen haben. Szijjártó sagte, das neue staatliche Unterstützungsprogramm in Höhe von 23 Milliarden Forint (65,2 Mio. EUR) richte sich an diese Art von Unternehmen mit dem Ziel, ihre Exportkapazitäten zu erweitern und eine physische Präsenz in weit entfernten Ländern aufzubauen; Angebote können ab dem 24. August abgegeben werden. Jedes Unternehmen kann eine Unterstützung von bis zu 3 Milliarden Forint erhalten, fügte er hinzu.