Festivalveranstalter halten Senkung der Mehrwertsteuer auf Ticketpreise für notwendig

Mitglieder des Ungarischen Festivalverbands (MFSZ) halten eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Veranstaltungskartenpreise von 27% auf 5% für notwendig, um der Branche zu helfen, die Coronavirus-Krise zu überstehen, sagte der Vorsitzende des Verbands in der Montagsausgabe der Wirtschaftszeitung „Világgazdaság“ – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



István Márta sagte, eine Umfrage unter den 220 MFSZ-Mitgliedern zeige auch, dass die Unterstützung durch Lohnsteuer – wie sie bereits von Unternehmen im Tourismus- und Gaststättengewerbe in Anspruch genommen wird – auch auf den Festivalsektor angewandt werden sollte, und die Festivalorganisatoren sollten auch eine Lohnunterstützung erhalten.

Márta merkte an, dass die Festivalbranche etwa 37.000 Menschen direkt und 370.000 indirekt beschäftigt. Der Geschäftsrückgang der Festivalveranstalter werde voraussichtlich zu einem Verlust von „mindestens 80 Milliarden Forint (232 Millionen Euro)“ an zentralen Haushaltseinnahmen führen, fügte er hinzu. Die Regierung hat beschlossen, das Niveau der Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beizubehalten, um eine zweite Welle der Epidemie in Ungarn zu verhindern.