Gefro Banner

Ungarn: Höhere Minimallöhne im Tourismus

Der Arbeitnehmerverband für Tourismus und Gastronomie (VIMOSZ) plant im nächsten Jahr die Einführung von Minimallöhnen in Höhe von mehr als 180 Tausend Forint pro Monat, sagte der Präsident des Verbandes, Zoltán Pál Gál. Damit soll der jährlichen Abwanderung gut ausgebildeter Arbeitskräfte ins Ausland gegengesteuert werden, denn das größte Problem der Branche sei derzeit der Arbeitskräftemangel.



Die Deckung für die zusätzlichen Kosten soll vor allem aus der Senkung von Steuern und Lohnnebenkosten kommen. Dazu seien bereits seit geraumer Zeit Verhandlungen mit der Regierung und der Gewerkschaft im Gange. „Die Senkung der Mehrwertsteuer ist ein erstes positives Ergebnis der langwierigen Verhandlungen“, so Zoltán Pál Gál.

„In diesem Jahr wurde die Umsatzsteuer in der Gastronomie bereits für einige Positionen von 27% auf 18% gesenkt, im nächsten Jahr soll sie weiter auf 5% gesenkt, für alle Gastronomie-Betriebe und für noch mehr Posten eingeführt werden. Unser erklärtes Ziel ist außerdem die Einführung einer Mehrwertsteuer von 5% für alle Hoteldienstleistungen.“

Digital Abonnement der Balaton Zeitung