Ein Todesopfer und 34 Verletzte bei Busunglück in Südungarn

Ein Fahrgast starb, weitere 34 wurden verletzt, drei davon schwer, darunter ein fünfjähriges Kind, bei dem Unfall eines polnischen Busses in Südungarn am Sonntagmorgen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Bus mit zwei Fahrern und 44 Passagieren befand sich auf dem Weg nach Norden, als er von der Autobahn M5 abrutschte und gegen 6.30 Uhr aufgrund noch unbekannter Umstände in der Nähe der Stadt Kiskunfélegyháza in den Straßengraben einbog, sagte eine lokale Polizeisprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur MTI. Einer der Passagiere, ein 35-jähriger Mann, starb auf der Stelle, alle anderen Passagiere, einschließlich der 34 Verletzten, wurden mit zwei Hubschraubern und 14 Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, sagte Pál Győrfi, der Sprecher der nationalen Rettungsdienste, gegenüber MTI.