Niedrige Covid-19-Todesrate trotz mehr Infektionen durch Erkrankung jüngerer Menschen

Die niedrige Sterblichkeitsrate trotz eines Anstiegs der Zahl der neuartigen Coronavirus-Infektionen in der vergangenen Woche sei darauf zurückzuführen, dass sich vorwiegend jüngere Menschen mit dem Virus infiziert hätten, sagte die Landesamtsärztin gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.



Cecília Müller sagte, dass eine zweite Welle der Epidemie im Gange sei, mit weltweit steigenden Fällen. Ungarns jüngste Zahlen wiesen 292 Neuinfektionen aus, und dies sei hauptsächlich auf importierte Fälle und Infektionen in der Gemeinschaft zurückzuführen, sagte sie. Müller fügte hinzu, dass das Tragen von Masken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln nach wie vor obligatorisch sei, aber überall dort empfohlen werde, wo die Menschen nicht mindestens 1,5 Meter Abstand halten können.