Regierungsparteien fordern Budapests Bürgermeister auf, einen Tourismusfonds einzurichten

Die Budapester Sektion der regierenden Fidesz-KDNP-Parteien forderte am Freitag Bürgermeister Gergely Karácsony auf, angesichts der Coronavirus-Epidemie Mittel in Höhe von 50 Milliarden Forint (139,9 Millionen Euro) zur Unterstützung der im Tourismus Beschäftigten zu reservieren – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Fraktionsvorsitzende Zsolt Láng erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur MTI, dass Unternehmer und Angestellte des Sektors in der Hauptstadt besonders betroffen seien, und wies darauf hin, dass die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung sei.