Ungarn: Grenzverletzer in rumänischem Lastwagen aufgefunden

Die ungarische und rumänische Polizei fand am Donnerstagmorgen einundzwanzig Grenzverletzer, die sich in einem Lastwagen mit rumänischen Nummernschildern am Autobahn-Grenzübergang Csanádpalota, in Südost-Ungarn, versteckt hatten, sagte ein Sprecher der Polizei von Csongrád-Csanád – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die ungarische und rumänische Polizei inspizierten gemeinsam den Lastwagen, als er um 2.15 Uhr morgens die Grenze überquerte, und fanden die Männer und Frauen, die sich hinter der Ladung versteckten. Nach der Art und Weise, wie sich die Passagiere identifizierten, gehörten der Gruppe drei Bangladescher, drei Syrer, sieben Iraker, vier Srilanker, zwei Iraner und zwei Afghanen an. Die rumänischen Behörden erstatteten Anzeige gegen den rumänischen Fahrer wegen Menschenschmuggels und gegen die Passagiere wegen illegalen Grenzübertritts.