Trainingsdebüt von Mick Schumacher verzögert sich weiter

Mick Schumacher muss weiter auf sein Trainingsdebüt in der Formel 1 warten. Wegen widriger Witterungsbedingungen auf dem Nürburgring konnten die Piloten am Freitag zunächst nicht starten. Für 12.00 Uhr war ein neuer Zwischenstand angekündigt.

Da der Rettungshubschrauber bei Nebel und nass-kaltem Wetter im Notfall nicht abheben kann, wurde der Start der ersten Einheit für den Grand Prix der Eifel verschoben. «Es ist eine Herausforderung mit dem Nebel», sagte Renndirektor Michael Masi. Zehn Minuten, bevor die Boxenausfahrt freigegeben werde, würden die Teams benachrichtigt werden. Der Countdown für das ab 11.00 Uhr angesetzte Auftakttraining lief dagegen.

Mick Schumacher ist für das erste Freie Training bei Alfa Romeo vorgesehen. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher will seinen nächsten Schritt auf dem Weg zu einem Formel-1-Cockpit für 2021 machen. Alfa-Romeo-Teammanager Beat Zehnder kündigte im TV-Sender ntv an, dass der 21-Jährige wegen der verkürzten Einheit nicht auf Zeitenjagd gehen werde. Es gehe viel mehr um Rückmeldung über das Verhalten des Autos.

Mick Schumacher muss weiter auf sein Trainingsdebüt in der Formel 1 warten. Wegen widriger Witterungsbedingungen auf dem Nürburgring konnten die Piloten am Freitag zunächst nicht starten. Für 12.00 Uhr war ein neuer Zwischenstand angekündigt.

Da der Rettungshubschrauber bei Nebel und nass-kaltem Wetter im Notfall nicht abheben kann, wurde der Start der ersten Einheit für den Grand Prix der Eifel verschoben. «Es ist eine Herausforderung mit dem Nebel», sagte Renndirektor Michael Masi. Zehn Minuten, bevor die Boxenausfahrt freigegeben werde, würden die Teams benachrichtigt werden. Der Countdown für das ab 11.00 Uhr angesetzte Auftakttraining lief dagegen.

Mick Schumacher ist für das erste Freie Training bei Alfa Romeo vorgesehen. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher will seinen nächsten Schritt auf dem Weg zu einem Formel-1-Cockpit für 2021 machen. Alfa-Romeo-Teammanager Beat Zehnder kündigte im TV-Sender ntv an, dass der 21-Jährige wegen der verkürzten Einheit nicht auf Zeitenjagd gehen werde. Es gehe viel mehr um Rückmeldung über das Verhalten des Autos.

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.