Brite angeklagt wegen des Versuchs, 22 kg Heroin nach Ungarn zu schmuggeln

Ein britischer Staatsbürger ist angeklagt worden, 22 kg Heroin über Ungarn nach Deutschland schmuggeln zu wollen, teilte die Staatsanwaltschaft des Komitats Csongrád-Csanád mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Den Anklagepunkten zufolge hat der Engländer am 19. Januar 2020 versucht, die rekordverdächtige Menge Heroin, die in Verstecken unter seinen Autositzen versteckt war, aus Serbien nach Ungarn zu schmuggeln. Sein Plan war es, die Drogen über Ungarn nach Deutschland zu bringen, hieß es in der Anklageschrift. Der Mann wird des Besitzes einer „besonders erheblichen Menge an Betäubungsmitteln“ beschuldigt.