IWF sieht Ungarns Wirtschaft in diesem Jahr um 6,1% schrumpfen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht in seinem jüngsten Weltwirtschaftsausblick davon aus, dass die ungarische Wirtschaft in diesem Jahr um 6,1% schrumpfen wird, sich aber 2021 wieder erholen und um 3,9% wachsen wird – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Prognose wurde von einer Schrumpfung um 3,1% nach unten korrigiert, aber im letzten WEO, der Mitte April veröffentlicht wurde, kurz nachdem das Land in den Pandemie-Lockdown geriet, auf 4,2% angehoben. Das ungarische Finanzministerium hatte zuvor für dieses Jahr einen Rückgang des BIP um 5-6% prognostiziert.

Der IWF geht davon aus, dass die ungarische Arbeitslosenquote in diesem Jahr 6,1% erreicht, aber 2021 auf 4,7% zurückgeht. Der IWF geht davon aus, dass sich das ungarische Leistungsbilanzdefizit in diesem Jahr auf 1,6% des BIP ausweiten wird.