Gefro Banner

Budapest vor Verkehrsstreik

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Budapest sollen am 12. Januar für unbestimmte Zeit bestreikt werden. Dem Streikaufruf schlossen sich bislang elf Gewerkschaften an, die 65 bis 70 Prozent der Angestellten des hauptstädtischen Verkehrsunternehmens BKV vertreten. Die Arbeitsniederlegung wurde beschlossen, nachdem vor Jahresende bei Verhandlungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern kein neuer Tarifvertrag zustande gekommen war. Die Gewerkschaften sahen die Vorschläge von BKV als zu nachteilig für die Arbeitnehmer an. Ein Streik bei den Verkehrsbetrieben, selbst wenn er die öffentlichen Verkehrsmittel nur teilweise betreffen sollte, lässt ein Chaos auf den ohnehin überlasteten Verkehrswegen in Budapest erwarten.