Orbán: Ungarn strebt schnellen Zugang zu Impfstoff an

Die ungarische Regierung setzt sich dafür ein, dass Ungarn zu den ersten Ländern gehört, die Zugang zu einem sicheren Impfstoff gegen Covid-19 haben, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán auf Facebook nach einer Sitzung des für den Umgang mit der Epidemie zuständigen operativen Gremiums – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In seiner Videobotschaft sagte der Ministerpräsident, dass Ungarn sich für alle in der Europäischen Union basierten Coronavirus-Impfstoff-Forschungsprogramme angemeldet hat. Die Epidemie gewinne in ganz Europa an Schwung, auch in Ungarn, sagte Orbán und fügte hinzu, dass Ungarns Infektionsraten „in der Größenordnung von denen Österreichs“ lägen. Orbán sagte, der operative Vorstand habe die Regeln zum Tragen von Masken überprüft. „Wir haben der Öffentlichkeit eine Gnadenfrist eingeräumt, und inzwischen hat jeder genügend Zeit gehabt zu begreifen, dass das Tragen von Masken die einzige Möglichkeit ist, die Epidemie einzudämmen“, sagte er.

Orbán sagte, er habe Innenminister Sándor Pintér angewiesen, die bestehenden Vorschriften so durchzusetzen, dass das Tragen von Masken universell wird. Bei dem Treffen ging es auch um die Verfügbarkeit von Grippeimpfstoffen, die, wie der Ministerpräsident bemerkte, für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos sind.