Orbán: Pandemie stellt Gesundheitssystem und Wirtschaft vor enorme Herausforderungen

Die Staats- und Regierungschefs haben die doppelte Verantwortung, Leben und Gesundheit der Menschen zu schützen und gleichzeitig ihre Länder während der Coronavirus-Pandemie funktionsfähig zu halten, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán in einer Videobotschaft an die China International Import Expo – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Bei der Veranstaltung, die in diesem Jahr online stattfand, stellte Orbán fest, dass die Pandemie sowohl die Gesundheitssysteme als auch die Wirtschaft vor enorme Herausforderungen stellt. Obwohl Ungarn in den Westen integriert sei, habe es starke historische, kulturelle, wirtschaftliche und politische Bindungen zum Osten, sagte er und fügte hinzu, dass die Ungarn „nicht überrascht“ seien, als die Bedeutung der Region auf der Weltbühne in die Höhe schnellte.

In der kritischen Phase der ersten Welle der Pandemie habe „die ganze Welt Schlange gestanden“ für Chinas medizinische Ausrüstung, sagte er und dankte China für die 185 Flugzeugladungen mit lebenswichtigen medizinischen Hilfsgütern, die in dieser Zeit nach Ungarn geliefert wurden. Der Ministerpräsident sagte, die Pandemie habe einen globalen Wettbewerb bei der Umverteilung von Produktions- und Dienstleistungskapazitäten ausgelöst. Orbán stellte fest, dass die östlichen Länder im vergangenen Jahr 45% der weltweiten Investitionen finanziert hätten, gegenüber 17% vor zehn Jahren.

Der Erfolg Ungarns im globalen Wettbewerb sei zum Teil seiner Politik der Öffnung nach Osten zu verdanken, die die Regierung vor zehn Jahren eingeleitet habe, sagte er. In den letzten zehn Jahren ist das Handelsvolumen Ungarns mit der Region um 25% gestiegen. Im Jahr 2019 stammten 60% der ungarischen Auslandsinvestitionen und 40% der neuen Arbeitsplätze von Investoren aus dem Osten, sagte er.

In seiner Ansprache an den chinesischen Präsidenten Xi Jinping sagte Orbán, dass Ungarn sich zur Zusammenarbeit mit China und anderen Partnern der Seidenstraßeninitiative verpflichtet habe, die „heute wichtiger denn je“ sei. „Die Pandemie zwingt uns, unsere Ressourcen und Anstrengungen zu bündeln, um einer der größten Herausforderungen unserer Zeit gerecht zu werden“, sagte er. Die 3. China International Import Expo findet vom 5. bis 10. November 2020 statt.