Orbán: Pandemie bringt eine neue Ära

Ministerpräsident Viktor Orbán hat auf dem neunten China-Mittel- und Osteuropa-Gipfel Themen wie den Wettlauf um den Coronavirus-Impfstoff, die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Ost und West und den Welthandel angesprochen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Konferenz wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie online abgehalten. Orbán dankte dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping für die Einberufung des Treffens inmitten schwieriger Umstände. Die Pandemie, die vor einem Jahr begann, „hat uns aus unseren Komfortzonen gerissen und eine ganz neue Ära in der Weltwirtschaft und der globalen Politik eingeleitet, während sie gleichzeitig eine doppelte Herausforderung für die Regierungen darstellte: Sie mussten das Leben und die Arbeitsplätze ihrer Menschen schützen“, sagte Orbán.

Wie zu Beginn der Pandemie konkurriere „die ganze Welt“ um ein knappes Gut, sagte Orbán. „Zu Beginn der Pandemie waren es Masken und Beatmungsgeräte, jetzt ist es der Impfstoff„, sagte er. Die ultimative Lösung für die Krise wird der Impfstoff sein, sagte er. „Es geht um das Leben unserer Bürger und die Wiederbelebung unserer Wirtschaft“, sagte er und forderte eine „konstruktivere Ost-West-Zusammenarbeit, die auf gegenseitigem Respekt und gutem Willen beruht“.

Der Abschluss eines Abkommens zwischen der Europäischen Union und China, das den gegenseitigen Schutz von Investitionen gewährleisten soll, wäre „ein guter Schritt in diese Richtung“, fügte er hinzu.