Ungarn: Millionen von Schutzausrüstungen aus China eingetroffen

In den vergangenen zwei Tagen seien 595 Beatmungsgeräte, 4,2 Millionen Gesichtsmasken und 2,9 Millionen Paar Operationshandschuhe aus China in Ungarn eingetroffen, sagte Außenminister Péter Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gleichzeitig mit den Berichten über die Lockerung der Restriktionen für neuartige Coronaviren in Westeuropa sei die Besorgnis über die Intensivierung menschlicher Kontakte gestiegen, was die Ausbreitung des Virus wahrscheinlich wieder beschleunigen werde, sagte Szijjártó vor einer Kabinettssitzung. Es gebe hier eine berechtigte Sorge, sagte er und fügte hinzu, dass dies wiederum den Druck auf die Gesundheitssysteme erhöhen könnte. „Folglich ist es eine ständige Aufgabe und Verpflichtung, das ungarische Gesundheitssystem in Bereitschaft zu halten, indem es kontinuierlich die für einen erfolgreichen Schutz erforderlichen Instrumente zur Verfügung stellt“, sagte er. Die Millionen von Ausrüstungen, die am Dienstag und Mittwoch eingegangen sind, werden im ungarischen Gesundheitssystem eingesetzt werden, fügte er hinzu.