Regierung: Epidemiesituation in den meisten anderen Teilen der EU schlechter

Ungarn rangiert in der Europäischen Union auf Platz 10 bei der Zahl der Menschen pro Million mit dem Coronavirus infizierter Personen und auf Platz 15 bei der Zahl der Todesopfer, was darauf hindeutet, dass die Situation „in den meisten Teilen der EU schlimmer ist als in Ungarn“, informierte die Regierungswebsite koronavirus.gov.hu und fügte hinzu, dass Pandemiedaten verschiedener Länder am besten „in einem möglichst breiten Zeitrahmen“ verglichen werden können, da die Datenmethoden sehr unterschiedlich seien – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die durchschnittliche Fallzahl in der EU liege 150 Prozent über der ungarischen Zahl, hieß es auf der Website. „Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die ungarische Datenlieferung zu den transparentesten und offensten gehört, wobei jede mit dem Coronavirus infizierte verstorbene Person in der täglichen Todeszahl enthalten ist, auch wenn die direkte Todesursache nicht das Virus, sondern eine Vorerkrankung war“. Seit Beginn der Pandemie sind in Ungarn etwa 2.784 Infizierte gestorben. Ihr Durchschnittsalter betrug 76 Jahre, und die meisten hatten eine Vorerkrankung. Nur 7% der Fälle wiesen keine Hinweise auf eine Vorerkrankung auf, fügte sie hinzu.

Alle ungarischen Krankenhäuser melden automatisch einen Covid-bedingten Tod, und diese Daten werden innerhalb von 24-48 Stunden in die offiziellen Statistiken aufgenommen, hieß es auf der Website. Die Sterblichkeitsrate in Ungarn beträgt etwa die Hälfte des EU-Durchschnitts, wobei schlechtere Zahlen aus Belgien, Spanien, Italien, Frankreich, Schweden, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Rumänien, Irland, Luxemburg, Slowenien und Portugal gemeldet werden, fügte sie hinzu.