Ungarn: Impfungen sollen freiwillig und kostenlos sein

Die ungarische Regierung setzt sich für eine freiwillige und kostenlose Impfung gegen das Coronavirus ein, sagte der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten bei einer regelmäßigen Pressekonferenz am Donnerstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gergely Gulyás sagte, dass sich jeder, der sich impfen lassen möchte, unter vakcinainfo.gov.hu registrieren lassen sollte. Die Registrierungsformulare werden ab Freitag auch per Post zugestellt, sagte er und fügte hinzu, dass die Registrierung dazu dienen wird, die Nachfrage nach dem Impfstoff zu messen. Es wird erwartet, dass die ersten Impfdosen Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres in Ungarn eintreffen werden, und dass Mitarbeiter an vorderster Front und ältere Menschen die ersten sein werden, die geimpft werden.

Gulyás sagte, es sei zu früh, um zu sagen, ob die Epidemie in Ungarn ihren Höhepunkt erreicht habe, und fügte hinzu, dass die Regierung hoffe, dass die Infektionen abgeflacht seien und die Zahl der Todesfälle bald zurückgehen werde. Die Zahl der in Krankenhäusern behandelten Coronavirus-Patienten liege immer noch unter 8.000, und es seien immer noch Betten auf den Intensivstationen verfügbar, sagte er.

Ungarn gehöre jetzt zu den Ländern, die die meisten Tests durchführten, sagte er. Lehrer und Angestellte des Gesundheitswesens wurden in zwei Runden getestet, und diese Woche ist den Tests der öffentlichen Bediensteten gewidmet, die spätestens im Januar alle getestet sein werden. Gulyás merkte an, dass die Regierung die Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus bis zum 11. Januar 2021 verlängert hat und am 21. Dezember über besondere Maßnahmen für die Weihnachtszeit entscheiden wird.