Gefro Banner

Ungarn erhöht Bruttoinlandsprodukt

Ungarn hat im 4. Quartal letzten Jahres eine 1,9-prozentige Steigerung seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erreicht. Gegenüber dem vorangegangenen Quartal lag die Leistung um 0,2 Prozent höher, berichtet das Zentrale Statistische Amt. Das ganze Jahr brachte einen Anstieg zu 2009 um 1,2 Prozent. Das BIP betrug im vorigen Jahr 27 120 Milliarden Forint, was pro Kopf der Bevölkerung rund 2,7 Millionen Forint (umgerechnet rund 10 000 Forint9 bedeutet.

Mit Blick auf die gesamte Volkswirtschaft sprechen die Statistiker von einer heterogenen Leistung im 4. Quartal. Die Landwirtschaft erbrachte vor allem infolge der ungünstigen Witterung einen weiteren Rückgang (-18,6 Prozent). Bei der Industrie hingegen konnte ein Leistungszuwachs um 9,7 Prozent erzielt werden. Das galt besonders für die exportorientierte verarbeitende Industrie mit 11,3 Prozent Erweiterung.

Maschinenbau, Nachrichtentechnik, Instrumentenbau sowie Hüttenwesen und Metallverarbeitung lagen dabei mit Abstand vorn. Die Bauindustrie schrumpfte jedoch weiter (-7,2 Prozent), wobei in allen Baubereichen die Leistung zurückging. So wurden im Jahresverlauf Genehmigungen für den Bau von 17 000 Wohnungen erteilt, zwei Fünftel weniger als im Jahr davor, sowie mit 21 000 Wohnungen 17 Prozent weniger errichtet.