Ungarn: Regierung verlängert Zustand der medizinischen Bereitschaft

Die Regierung hat den Zustand der medizinischen Bereitschaft im Zusammenhang mit der Coronavirus-Epidemie um weitere sechs Monate verlängert, sagte der Sprecher der nationalen Polizeikräfte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Zustand der medizinischen Bereitschaft wurde eingeführt, nachdem die spezielle gesetzliche Anordnung am Ende der ersten Welle der Epidemie im späten Frühjahr aufgehoben wurde. Die Entscheidung der Regierung, ihn zu verlängern, wurde am Dienstag im Amtsblatt „Magyar Közlöny“ veröffentlicht, sagte Kristóf Gál auf einer Pressekonferenz. Außerdem müssen die Fahrer der öffentlichen Verkehrsmittel ab Mittwoch keine Masken mehr tragen, wenn ihre Kabinen von den Fahrgästen abgeschottet sind, sagte er.

Am Dienstag ergriffen die Behörden Maßnahmen gegen 183 Personen, die gegen die Regeln des Maskentragens verstoßen hatten. Seit dem Inkrafttreten der Regierungsverordnung über strengere Maßnahmen zur Abwehr des Coronavirus am 21. September habe die Polizei in 13.659 Fällen Maßnahmen ergriffen, weil Menschen das Tragen von Masken vernachlässigt oder die Masken nicht korrekt getragen hätten, fügte er hinzu.