Ungarn erhält 10.000 Corona-Impfdosen am 26. Dezember

Ungarn wird am 26. Dezember 10.000 Dosen des Coronavirus-Impfstoffs erhalten, und die Impfung von Mitarbeitern des Gesundheitswesens kann am folgenden Tag im Budapester Süd-Pester Zentralkrankenhaus beginnen, sagte die Landesamtsärztin – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Cecília Müller sagte auf einer Pressekonferenz des operativen Gremiums, das Ungarns Reaktion auf die Epidemie koordiniert, dass jedes Mitgliedsland der Europäischen Union die erste Lieferung des Impfstoffs am selben Tag erhalten wird. Die offiziellen Dokumente für den Impfstoff sind bereits am Dienstag eingetroffen, einschließlich der Informationen, die an die Geimpften weitergegeben werden müssen, sowie Anweisungen zur Verabreichung der Impfung.

Nachdem sie alle notwendigen Informationen erhalten haben, müssen die Empfänger des Impfstoffs einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und eine Erklärung abgeben, dass sie mit der Impfung einverstanden sind. Nachdem sie den Impfstoff erhalten haben, werden sie 20 Minuten lang überwacht und erhalten eine Karte, auf der steht, wann sie eine zweite Impfung erhalten müssen, die notwendig ist, um die volle Immunität zu erreichen, sagte sie.

Róbert Kiss, ein Mitglied des operativen Vorstands, sagte auf der gleichen Pressekonferenz, dass die Behörden am Dienstag gegen 276 Personen vorgingen, weil sie die Regeln des Maskentragens verletzt hatten. Von ihnen erhielten 106 eine Verwarnung, 84 wurden mit einer Geldstrafe belegt und die Polizei erstattete Anzeige gegen 58 Personen, sagte Kiss. Die Polizei habe in 15.408 Fällen Maßnahmen ergriffen, weil Menschen das Tragen von Masken vernachlässigt oder diese falsch getragen hätten, seit die Regierungsverordnung über strengere Maßnahmen zur Abwehr des Coronavirus am 21. September in Kraft getreten sei, fügte er hinzu.