Budapest: Stadtpark soll autofrei werden, neue Überführung wird gebaut

Im 14. Bezirk von Budapest wird eine neue Überführung gebaut, um den Verkehrsfluss der Hauptstadt zu verbessern und die Verbannung von Autos aus dem Stadtpark sowie die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 zu ermöglichen, sagte der für Entwicklungsprojekte in und um Budapest zuständige Staatssekretär – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Überführung wird Fahrrad- und Gehwege haben und Budapests 13. und 14. Bezirke miteinander verbinden, sagte Balázs Fürjes gegenüber der Nachrichtenagentur MTI. Sie soll den Verkehr auf dem Hungária Boulevard reduzieren, was wiederum dazu beitragen wird, den Stadtpark autofrei zu machen, sagte er.

Nach dem von der Regierung und dem Rat für öffentliche Entwicklung der Stadt genehmigten Plan werden die Kós-Károly-Allee und der Heldenplatz vollständig für den Verkehr gesperrt, und an einer nahe gelegenen U-Bahn-Station wird ein P- und R-Parkplatz mit einer Kapazität von 1.500 Fahrzeugen zur Verfügung stehen.

Die Ausschreibung der Europäischen Union für das Projekt wurde am Freitag veröffentlicht, sagte Fürjes. Das Ziel der Regierung mit dem Projekt ist es, den Stadtpark in ein lebenswerteres und saubereres Gebiet zu verwandeln und geeignetere Verkehrsbedingungen für diejenigen zu schaffen, die über die Autobahn M3 pendeln, fügte der Staatssekretär hinzu.