Ungarn: Russischer Impfstoff reicht für 1 Million Menschen

Ungarn kauft zwei Millionen Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V. Das reicht aus, um eine Million Menschen zu impfen, hat Péter Szijjártó angekündigt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Außenminister sagte, der Impfstoff werde in drei Stufen geliefert, wobei Ungarn im ersten Monat Dosen für 300.000 Menschen, im zweiten Monat 500.000 und im dritten Monat 200.000 erhalten werde. Nach Gesprächen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in Moskau bezeichnete Szijjártó die Vereinbarung als große Errungenschaft „in einer Situation, in der die Impfstofflieferungen nach Ungarn nur langsam vorankommen und die Epidemie täglich 100-150 Menschenleben fordert…“

Lawrow sagte, die Zusammenarbeit im Kampf gegen die Epidemie stelle einen neuen Bereich der bilateralen Beziehungen dar. Er fügte hinzu, dass sich Sputnik V in Ungarn als wirksam erwiesen habe und die ungarischen Experten seinen Einsatz entsprechend genehmigt hätten. Unterdessen gab der Ministerpräsident bekannt, dass die Regierung den Bau einer Impfstofffabrik in Auftrag gegeben hat, die eine Reihe von Impfstoffen herstellen kann. Die Anlage soll in Debrecen, im Osten Ungarns, gebaut werden. Das Land brauche so viel Impfstoff wie möglich, da Leben davon abhingen und „jedes Leben zähle“, sagte Viktor Orbán im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und fügte hinzu, dass die Einschränkungen erst aufgehoben werden könnten, wenn Massenimpfungen stattgefunden hätten.