Ungarns Haushaltsdefizit schwillt auf rund 9% des BIP im Jahr 2020 an

Ungarns Haushaltsdefizit auf Cashflow-Basis, ohne Berücksichtigung der Kommunen, liegt Ende 2020 bei 5.548,6 Mrd. Forint (15,5 Mrd. EUR), bestätigte das Finanzministerium in einer detaillierten Datenauswertung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Basierend auf den EU-Rechnungslegungsvorschriften erwartet die Regierung, dass das Defizit im Jahr 2020 „etwa 9%“ des BIP betragen wird. Allein im Dezember wies der Haushalt ein Defizit von 2.250,5 Mrd. Forint auf. Der Zentralhaushalt wies für das gesamte Jahr ein Defizit von 4.953,5 Mrd. Forint auf, während die einzelnen staatlichen Fonds einen Überschuss von 46,7 Mrd. und die Sozialversicherungsfonds ein Defizit von 641,8 Mrd. aufwiesen.

Das Ministerium sagte, dass die Ausgaben für medizinische Geräte im Zusammenhang mit Covid-19 ca. 614,7 Mrd. Forint betrugen. Die Ausgaben zum Jahresende wurden unter anderem für die Übernahme von Krankenhausschulden und wirtschaftliche Schutzmaßnahmen um 1.200 Mrd. erhöht. Die Auszahlungen der Regierung im Zusammenhang mit Projekten, die EU-Mittel erhalten, beliefen sich auf 2.025,4 Mrd. Forint, während die Überweisungen aus Brüssel 1.684,2 Mrd. betrugen.