Gefro Banner

Petri Heil am Balaton

Die Balatoner Nonprofit Fischerei gAG hat nach der Winterpause Ende Februar 2013 die Arbeit wieder aufgenommen und den ersten Fang aus dem See geholt. Zur Prüfung der Kondition und der Gesundheit des Fischbestandes nach dem Winter wurden Muster des Fanges an das veterinärmedizinische Institut gesandt.

Während der Winterpause wurden die eingereichten Fangbücher der Angler aufgearbeitet und zum größten Teil ausgewertet. Bisherigen Daten zufolge ist die dominierende Fischart im See weiterhin der Karpfen. Ein Angler holte in 109 Tagen 269 Kilogramm Karpfen aus dem Balaton. Damit belegt er bisher den ersten Platz bei der Fangquote. Zweiter ist ein Angler, der in 209 Tagen 268 Kilogramm fangen konnte.

Diese Zahlen belegen – allen, wohl von weniger erfolgreichen Anglern stammenden – Unkenrufen zum Trotz, dass der Balaton einen guten Fischbestand hat. Im Frühjahr werden dann wie jedes Jahr tonnenweise Jungfische eingesetzt, so dass auch 2013 eine gute Angelsaison zu erwarten ist.