Ungarn kauft fünf Millionen Impfstoffdosen von Sinopharm

Ungarn hat fünf Millionen Dosen des von der chinesischen Firma Sinopharm hergestellten Impfstoffs gegen das Coronavirus bestellt, sagte Außenminister Péter Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Szijjártó sagte, er habe am Freitag nach Gesprächen mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi eine Vereinbarung zum Kauf des Impfstoffs unterzeichnet, der für die Impfung von 2,5 Millionen Menschen ausreicht. Sinopharm wird den Impfstoff in vier Phasen liefern, über einen Zeitraum von vier Monaten, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Nationale Institut für Arzneimittel und Lebensmittelgesundheit (OGYÉI) gab am Freitag grünes Licht für den Einsatz des Impfstoffs in Ungarn. Szijjártó sagte, die großen Mengen, die bestellt wurden, würden den Impfprozess beschleunigen und „könnten Tausende von Leben retten“. Die Aufhebung der Beschränkungen könnte mit der Massenimpfung auch schneller kommen, sagte er. Der Impfstoff sei in Serbien bereits an über 300.000 Menschen verabreicht worden, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen