Ungarische Arzneimittelbehörde erteilt Zulassung für Impfstoff aus China

Das Nationale Institut für Arzneimittel und Lebensmittelgesundheit (OGYÉI) hat die Zulassung für den chinesischen Sinopharm-Impfstoff gegen das Coronavirus in Ungarn erteilt, sagte die Landesamtsärztin am Freitag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Cecília Müller merkte an, dass Sinopharm zusätzlich zu den bereits in Ungarn genehmigten Impfstoffen von Pfizer, Moderna, Sputnik V und AstraZeneca verfügbar sein wird. Müller sagte, man hoffe, dass die Impfstoffe in großen Mengen zur Verfügung stünden und die ungarische Bevölkerung „in kürzerer Zeit“ geimpft werden könne. Ungarns Gesundheitsbehörden werden sich bei der Impfung von Senioren auf die Mitarbeit von Hausärzten verlassen, fügte sie hinzu.