Ungarn: Einzelhandelsumsatz fällt im Dezember um 3,2 Prozent

Die Einzelhandelsumsätze in Ungarn fielen im Dezember um 3,2%, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) mit. Bereinigt um Kalenderjahreseffekte fielen die Einzelhandelsumsätze um 4%, da die Lebensmittelumsätze um 1,9% stiegen, die Nicht-Lebensmittelumsätze jedoch um 9,3% sanken und die Kraftstoffumsätze um 11,9% zurückgingen. Für das Gesamtjahr sank der Einzelhandelsumsatz leicht um 0,2% – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Chefanalystin der Erste Bank, Orsolya Nyeste, sagte, die Einzelhandelsumsätze im Dezember seien eine „unangenehme Überraschung“ gewesen. Vorgeschriebene Ladenschlusszeiten vor einer abendlichen Ausgangssperre und vorsichtige Ausgaben inmitten von Sorgen um die Arbeitslosigkeit vor dem Hintergrund der zweiten Welle der Pandemie könnten die Umsätze beeinträchtigt haben, fügte sie hinzu.