Erste Sinopharm-Lieferung nächste Woche in Ungarn erwartet

Ungarn erwartet die erste Lieferung des chinesischen Impfstoffs Sinopharm in der nächsten Woche, sagte Gergely Gulyás, der Stabschef des Ministerpräsidenten, auf einer Online-Pressekonferenz. Die erste Lieferung enthalte 500.000 Dosen, sagte er und fügte hinzu, dass die ungarische Gesundheitsbehörde den Impfstoff noch prüfen müsse. Bislang wurden weltweit mehr als 30 Millionen Menschen mit dem Impfstoff von Sinopharm geimpft, darunter auch in Serbien lebende ethnische Ungarn, sagte er. Ungarn soll diesen Monat auch 200.000 Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V erhalten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Obwohl die Einführung des von der Europäischen Union beschafften Impfstoffs immer noch zu lange dauert, erwartet Ungarn nächste Woche die Wiederaufnahme der Impfung von Menschen in der ältesten Altersgruppe sowie von Menschen unter 60 Jahren mit chronischen Krankheiten, sagte er. Die Impfungen werden auch in sozialen Einrichtungen wieder aufgenommen, wo sie ausgesetzt werden mussten, fügte er hinzu.

Mehr als 300.000 Menschen werden in Ungarn bis Ende Donnerstag ihre erste Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, wobei 294.624 Menschen bis Mittwoch ihre erste Covid-Impfung bekommen haben und mehr als 117.000 vollständig geimpft worden sind. Etwa 30.000 ältere Menschen werden von ihren Hausärzten mit dem Impfstoff von Pfizer-BioNTech geimpft, sagte Gulyás.

Diejenigen unter 75 Jahren, die nicht an einer chronischen Krankheit leiden, werden mit dem Sputnik V-Impfstoff in Krankenhäusern geimpft, sagte er. Menschen unter 60 Jahren mit chronischen Krankheiten werden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft, fügte er hinzu. Ungarn hat auch die EU gebeten, die Impfstofflieferungen zu beschleunigen, was die Kommission zugesagt hat, sagte Gulyás.