Erste Sputnik-V-Impfungen in Ungarn verabreicht

Die ersten Impfungen mit dem russischen Coronavirus-Impfstoff Sputnik V in Ungarn sind in Budapest verabreicht worden, berichtet koronavirus.gov.hu – informiert die Nachrichtenagentur MTI.



Die erste Charge von 2.800 Dosen des Impfstoffs wird an ältere Bürger, die sich registriert haben und die Impfkriterien erfüllen, in vier Krankenhäusern von Budapest verabreicht, so das Portal. Der russische Impfstoff wurde am 20. Januar für die Verwendung in Ungarn lizenziert. Das Portal sagte, dass weitere 40.000 Dosen des Impfstoffs, die am 2. Februar eingegangen sind, noch von den ungarischen Behörden getestet werden.

Der Impfstoff kann an Personen über 18 Jahren verabreicht werden. Zwei Impfungen gewährleisten den Schutz gegen Covid-19, die im Abstand von 21 Tagen verabreicht werden. Die ungarische Arzneimittelbehörde entschied, dass der Impfstoff nicht bei Patienten mit bestimmten chronischen Krankheiten angewendet werden sollte, angesichts der russischen Dokumentation, die im Falle dieser Patienten eine gebührende Vorsicht vorschlug, sagte das Portal, und fügte hinzu, dass es keine Altersgrenze für die Anwendung des Impfstoffs gibt.