Ungarn strebt 70% Impfquote bis Juni an

Da die Regierung daran arbeitet, so viele Covid-19-Impfstoffe wie möglich zu beschaffen, könnte Ungarn bis Juni 70% seiner Bevölkerung geimpft haben, sagte ein Regierungsbeamter – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Erreichen dieses Ziels würde Ungarn eine der höchsten Impfraten in der Europäischen Union bescheren, was es dem Land erlauben würde, die Beschränkungen aufzuheben und seine Wirtschaft früher als andere Länder wieder zu öffnen, sagte der Staatssekretär des Justizministeriums, Pál Völner, in einer Parlamentsdebatte über die Verlängerung der speziellen gesetzlichen Anordnung, die eingeführt wurde, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Durch die Verwendung der chinesischen und russischen Covid-Impfstoffe könne Ungarn bis Ende Mai 3,5 Millionen Menschen mehr impfen, als wenn es sich ausschließlich auf die von Brüssel beschafften Impfstoffe verlassen würde, sagte Völner. Unter Berufung auf Expertenmeinungen sagte der Staatssekretär, die Virusbeschränkungen sollten vorerst bestehen bleiben, äußerte aber die Hoffnung, dass sie in absehbarer Zeit gelockert werden könnten.