Ungarn: Regierung beginnt mit Lockerung der Einschränkungen, sobald genügend Impfstoffe vorrätig sind

Die Regierung wird damit beginnen, die Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus schrittweise aufzuheben, sobald sie Zugang zu genügend Impfstoffen hat, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán den Parlamentsabgeordneten in der ersten Plenarsitzung der Frühjahrssitzung des Parlaments – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Orbán sagte, Ungarns oberste Aufgabe sei es, so schnell wie möglich so viele Impfstoffe wie möglich zu beschaffen. „Wir brauchen jede Art von Impfstoff, der funktioniert, sicher ist und mit dem schon Millionen von Menschen weltweit geimpft wurden“, sagte er. Der Ministerpräsident merkte an, dass Ungarn innerhalb von drei Monaten genug Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V erhalten wird, um 1 Million Menschen zu impfen. In der Zwischenzeit hat Ungarn auch genug Dosen des chinesischen Sinopharm-Impfstoffs für 2,5 Millionen Impfungen gekauft, fügte er hinzu.

Das Kabinett habe seine Schutzmaßnahmen seit November unverändert gelassen, was Ungarn geholfen habe, die Pandemie einzudämmen, sagte Orbán. Länder, die kontinuierlich Änderungen an ihren Schutzmaßnahmen vornehmen, so Orbán, hätten den Beginn einer starken dritten Welle der Pandemie gesehen. Orbán fügte jedoch hinzu, dass die Fallzahlen in ganz Europa steigen, auch in Ungarn. Die Fälle in Ungarn seien seit 10 Tagen nicht mehr zurückgegangen und der Abwärtstrend der Pandemie sei zum Stillstand gekommen, sagte er und fügte hinzu, dass das Land aufgrund der leichteren Verbreitung von mutierten Varianten des Virus wieder einen möglichen Anstieg der Fälle erleben könnte. Deshalb, so Orbán, sei es wichtig, dass das Parlament die Sonderrechtsverordnung verlängere und die Öffentlichkeit weiterhin Einschränkungen beobachte.

Bezüglich einer Wiedereröffnung im Lande sagte Orbán, das Ziel der Regierung sei es, nicht nur „das ‚Geschlossen‘-Schild umzudrehen“, sondern die gesamte Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben wieder vollständig zu öffnen. „Wir wollen gestärkt aus dieser Pandemie hervorgehen, stärker als wir in sie hineingegangen sind“, sagte der Ministerpräsident und nannte die Beschaffung von Impfstoffen in ausreichender Menge als Voraussetzung für einen Neuanfang in Ungarn.

Er wies darauf hin, dass die Regierung eine öffentliche Umfrage im Rahmen der Nationalen Konsultation über den Zeitpunkt der Aufhebung der Beschränkungen startet, in der die Bürger gebeten werden, auf sieben Fragen zu antworten.