Gefro Banner

Mode in und aus Ungarn

Kaum ein Fashionvictim würde vermuten, welchen Einfluss ungarische Trachten auf die aktuellen Designs der Modewelt haben. Vom traditionellen Volkstanz haben sie den Weg auf die internationalen Laufstege gefunden.

Erhalt der Tradition

Fast wären die ungarischen Volkstrachten in der Versenkung verschwunden, doch zum Glück haben sich immer wieder Menschen gefunden, die sich für deren Bewahrung und Pflege einsetzten. Diesem Engagement ist es zu verdanken, dass die Trachten in ihrer Vielfalt und den aufwändigen Macharten bis heute Modedesigner inspirieren. So sind zum Beispiel Kleider in Ethno- und Blumenmustern, die es in Shops wie Zalando gibt, moderne Abwandlungen der ursprünglichen ungarischen Mode. Und da die sehr gut ankommen, gab es vor nicht allzu langer Zeit eine Ausschreibung zur nachhaltigen Mode im Museum of Fine Arts in Budapest.

Aktuelle Schöpfungen

Die teilnehmenden Jungdesigner aus Ungarn sollten im Zuge der Veranstaltung zeigen, wie gut traditionelle Trachten und aktuelle Trends zusammenpassen. Das eigentliche Ziel war es natürlich, die ungarische Designkultur zu fördern und die kreativen Potenziale der dortigen Textil- und Mode-Industrie zu demonstrieren. Am überzeugendsten war Renáta Gyöngyösi, die eine Mischung aus Punk und Trachten schuf und damit den 1. Platz belegte. Ebenfalls mit dabei war das Topmodell Enik? Mihalik, die als Botschafterin für Mode aus Ungarn fungiert. Sie lief bereits 2006 für Chanel Haute Couture und belegt aktuell Rang 9 der 50 weltbesten Models. Mihalik wird für Marken wie Gucci, Kenzo, MaxMara und Versace gern gebucht und ist somit perfekt, um die ungarische Mode zu promoten. Kürzlich war sie sogar im Pirelli Kalender von Terry Richardson zu sehen.

Berühmte Trachten

Csárdás-Tracht

  • in den Nationalfarben des Heimatlandes Ungarn gehalten
  • besteht aus einem rotem Samtmieder, einer grünen Baumwollschürze und einem weißen Kleid
  • eine Párta und eine spitze rote Samtkrone als Kopfbedeckung
  • rote Stiefel

Kalocsai-Tracht

  • sehr farbenfroh gestaltet
  • in Handarbeit hergestellt und somit immer individuell
  • besteht aus einer enganliegenden kurzärmligen Bluse, kurzem Leibchen, Häubchen und Leinenschürze
  • bunte Pastellfarben auf weißem Grund
  • mit naturalistisch gestalteten Blumenmustern bestickt
  • drei Unterröcke, geraffter Oberrock
  • schwarze Schuhe

Sárközi-Tracht

  • Reichtum an Stoffen, Formen und Farben
  • setzt sich aus einem Mieder, einem Rock, einer Weste und einem weißen Hemd zusammen
  • netzartiger Perlenkragen
  • Röcke stark gerafft
  • Oberrock in einer kräftigen bunten Farbe gehalten