Orbán mit Sinopharm geimpft

Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich mit dem chinesischen Sinopharm-Impfstoff impfen lassen, wie Fotos auf seiner Facebook-Seite zeigen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Orbán erhielt die Impfung an einer Impfstelle im Medizinischen Zentrum der ungarischen Streitkräfte. Nachdem er den Impfstoff erhalten hatte, sagte er, die Impfung sei der einzig mögliche Schutz gegen die Coronavirus-Epidemie. Orbán sagte auf Facebook, dass „wir von der dritten Welle der Coronavirus-Epidemie angegriffen werden, die stärker sein wird als die beiden vorherigen“.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er forderte alle Ungarn auf, sich registrieren und impfen zu lassen. Orbán sagte, es lohne sich, „auf diejenigen zu hören, die es besser wissen“, und fügte hinzu, er habe sich impfen lassen, nachdem die Landesamtsärztin Cecília Müller entschieden habe, dass auch die Mitglieder des für die Epidemieprävention zuständigen Gremiums geimpft werden sollten. Ein auf Facebook gepostetes Video zeigte, wie Orbán geimpft wurde, nachdem er eine medizinische Untersuchung einschließlich einer Temperaturkontrolle erhalten hatte. Nachdem er geimpft wurde, sagte Orbán in seinem Büro, dass er keinerlei Beschwerden habe und ermutigte die Menschen, keine Angst vor der Impfung zu haben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er fügte hinzu, dass Zehntausende von ethnischen Ungarn in der Vojvodina und mehrere Tausend Menschen in Ungarn den chinesischen Impfstoff erhalten hätten. Er rief die Menschen dazu auf, ungarischen Fachleuten zu vertrauen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen