Ungarn: Infozentrum der Regierung gibt Details zum Lockdown bekannt

Ungarns Regierung hat strenge Abriegelungsmaßnahmen ergriffen, in der Hoffnung, dass die dritte Welle von Coronavirus-Infektionen bekämpft werden kann und das Leben bis Ostern zur Normalität zurückkehren kann, teilte das Informationszentrum der Regierung der Nachrichtenagentur MTI mit.



Der entsprechende Regierungserlass wurde in der Freitagnachmittagsausgabe des Amtsblattes „Magyar Közlöny“ veröffentlicht. Zwischen dem 8. und 22. März müssen die Geschäfte mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Tankstellen, Drogerien, Tabakläden, Geschäften mit Werkzeugen für die „Frühjahrsgärtnerei“, Tierfutter- und Futterläden sowie Märkten geschlossen bleiben und die Dienstleistungen mit Ausnahme der privaten Gesundheitsfürsorge, der Sozialfürsorge, der Finanz-, Post- und Autoreparaturdienste ausgesetzt werden.

Blumenläden dürfen am 8. März, dem internationalen Frauentag, öffnen. Kindergärten und Grundschulen werden vom 8. März bis zum 7. April geschlossen sein. In weiterführenden Schulen und höheren Bildungseinrichtungen wird der digitale Unterricht verlängert. Angesichts der niedrigen Infektionsraten bleiben die Kinderkrippen geöffnet. Die nächtliche Ausgangssperre wird beibehalten. Im Freien bleibt das Tragen von Masken Pflicht und die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern wird weiterhin empfohlen.

Die Regierung bittet die Arbeitgeber, dafür zu sorgen, dass ihre Mitarbeiter nach Möglichkeit von zu Hause aus arbeiten können. Professionelle Sportler dürfen hinter verschlossenen Türen trainieren und Wettkämpfe austragen. Parks, Arboreten und Wälder bleiben geöffnet und auch Sport im Freien wird erlaubt sein, vorausgesetzt, man kann den Sicherheitsabstand einhalten.

Ungarn wird seine Grenzen strenger kontrollieren, aber der Güter- und Transitverkehr wird nicht eingeschränkt. Lohnsubventionen und Steuersenkungen, die für das Gastgewerbe eingeführt wurden, werden für die Zeit der Abriegelung auf alle Branchen ausgeweitet, die durch die neuen Maßnahmen zur Schließung gezwungen werden.

Es wird erwartet, dass die dritte Welle stärker sein wird als die beiden vorangegangenen Wellen. „Obwohl dies die Zielgerade im Kampf gegen das Virus ist“ und fast 1 Million Menschen geimpft wurden, hat das „Virus einen letzten Angriff gestartet“, sagte das Informationszentrum der Regierung. Das Land müsse jetzt geschlossen werden, damit es so schnell wie möglich wieder geöffnet werden könne, hieß es.