Kovács lobt Ungarns Impfstrategie

Im Gegensatz zu den Behauptungen von Politico gehört Ungarns Impfprogramm zu den erfolgreichsten in Europa, sagte Zoltán Kovács, der Staatssekretär für internationale Kommunikation und Beziehungen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Am Dienstag versuchte das Medienunternehmen, den Erfolg von Ungarns Strategie der Beschaffung von Impfstoffen aus dem Osten in Zweifel zu ziehen, indem es schrieb, dass der russische Impfstoff Sputnik V weniger als 3% der ungarischen Impfstoffversorgung ausmache, während Chinas Sinopharm etwa 32% ausmache. Ungarn liege im Ranking der Europäischen Union an zweiter Stelle, was die Impfungen pro Kopf angehe, wobei 11% der Bevölkerung geimpft seien, verglichen mit dem EU-Durchschnitt von 6%, sagte Zoltán Kovács auf Facebook.

Ungarn habe sich zu Recht geweigert, der EU-Linie bei den Impfstoffen zu folgen und stattdessen selbst Impfungen zu beschaffen, was dem Land Zugang zu fünf statt nur drei Impfstoffen verschaffe. „Viele in Brüssel sind offensichtlich verärgert über Ungarns Ergebnisse“, sagte Kovács. Er stellte fest, dass 1.107.791 Menschen ihre erste Impfung erhalten haben, während 317.906 Menschen beide Impfungen bekommen haben. Von den 2,1 Millionen verfügbaren Impfstoffen in Ungarn wurden bereits 1,4 Millionen verabreicht und mehr als 530.000 Dosen werden diese Woche eingesetzt, fügte der Staatssekretär hinzu.