Polnischer Mann in Budapest wegen Entführung und Geiselnahme verhaftet

Ein polnischer Mann ist in Budapest unter dem Vorwurf der Entführung, Geiselnahme und des bewaffneten Raubes in Polen verhaftet worden, teilte das Budapester Polizeipräsidium (BRFK) mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der 24-jährige Mann habe sich am Sonntag in einer Mietwohnung im 8. Bezirk von Budapest versteckt, hieß es auf der Website police.hu. Der Mann befindet sich in Auslieferungshaft. Das Stadtgericht sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass der polnische Staatsbürger und seine Komplizen einen Mann zwischen dem 15. und 29. November 2019 als Geisel gehalten und körperlich misshandelt haben. Sie zwangen ihr Opfer, seine Fahrzeuge herauszugeben. Die polnischen Behörden stellten einen europäischen Haftbefehl aus, dem die ungarischen Behörden nachkamen und den Polen bis zum 18. März erfüllen muss, sonst wird er freigelassen.