Straßensanierungen in Ungarn im Gange

Wie das Ministerium für Innovation und Technologie (ITM) am Sonntag mitteilte, werden in diesem Jahr 342 km des ungarischen Straßennetzes erneuert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das ist mehr als ein Drittel der Straßen, die im Rahmen einer Investition von 55 Milliarden Forint (152 Mio. EUR) erneuert werden sollen, so das Ministerium. László Mosoczi, Staatssekretär für Verkehrspolitik, sagte in einer Erklärung, dass die Coronavirus-Epidemie die Entwicklung der Verkehrsnetze des Landes nicht behindert habe. Es wird erwartet, dass die Straßensanierungsarbeiten in diesem Jahr doppelt so lang sein werden wie im letzten Jahr, und dass nach Abschluss des Projekts mehr als 1.000 km an Straßen erneuert werden.

Die Verbesserungen der Verkehrsinfrastruktur, die 300 Milliarden Forint kosten, sind Teil eines Regierungsprogramms zur Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Gebieten und zur Verbesserung der Erreichbarkeit kleiner Ortschaften, sagte er.

Attila József Szilvai, Geschäftsführer von Magyar Közút Nonprofit, dem öffentlichen Unternehmen, das das Straßennetz des Landes beaufsichtigt, sagte, dass ein Drittel der Sanierungsarbeiten im Gange sei und in den kommenden Monaten eine Beschleunigung der Fertigstellung der Arbeiten zu erwarten sei. Angesichts des derzeitigen Tempos könnte 2021 das größte Straßeninvestitionsprogramm der letzten zehn Jahre anstehen, sagte er.