Gaming-Standort Ungarn und Europa: Eine rasante Entwicklung

Wird über die Entwicklung von Spielen gesprochen, so denken die meisten an Produktionen in den USA oder Technologie-Nationen wie China, Japan und Südkorea. Damit liegen sie nicht falsch, denn ein Großteil der heutigen Games werden in diesen Ländern produziert. Erfahrungswerte, wirtschaftliche Förderungen und berufliche Chancen haben es dort möglich gemacht, mit der Gaming-Branche hohe Gewinne zu erzielen.

Controller vor Laptop
Quelle: Unsplash

Davon wollen sich jedoch auch immer mehr europäische Länder eine Scheibe abschneiden. Europa wird damit in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren Standort für die Gaming-Branche. Und auch Ungarn darf mitmischen!

Spielebranche in Europa wächst

Muss man heute noch in die USA oder den asiatischen Raum auswandern, um eine Karriere als Spieleentwickler zu haben? Die Antwort ist ein klares Nein. Der Standort Europa hat in den letzten Jahren an immer größerer Bedeutung gewonnen, dabei wird schnell klar, dass auch auf europäischer Ebene großes Potenzial für AAA-Titel am Gaming-Markt besteht. Einer der erfolgreichsten Entwickler und Publisher ist CD Projekt Red, ein polnisches Unternehmen, das für Spiele wie The Witcher und Cyberpunk verantwortlich ist. Mittlerweile hat das Studio in Polen einen Marktwert von über acht Milliarden US-Dollar erreicht. Noch erfolgreicher ist der Produzent Ubisoft Entertainment, der in Frankreich angesiedelt ist. Das französische Unternehmen produziert unter anderem die Spielreihe Assassin’s Creed, die zu den erfolgreichsten Projekten der internationalen Gaming-Welt zählt. Mit einem Marktwert von rund 10 Milliarden US-Dollar kann es auch das Studio aus Frankreich mit der internationalen Konkurrenz aufnehmen. Einen großen Boom haben außerdem Produzenten von iGaming in Europa erlebt. Das schwedische Glücksspielunternehmen Mr Green bietet seine Online Plattform in zahlreichen europäischen Ländern an und ist durch sein Green Gaming-Programm besonders erfolgreich geworden. Dafür erhielt der Anbieter sogar einige Auszeichnungen innerhalb der Branche. 

Team arbeitet zusammen
Quelle: Unsplash

Ungarische Unternehmen mischen mit

Auch wenn in Ungarn derzeit noch keine international bekannten Spieleentwickler angesiedelt sind, versucht man im Land vor allem mit kleineren Projekten eine lukrative Branche entstehen zu lassen. Hierzulande findet man mittlerweile eine breite Auswahl an Studios, die an interessanten Games arbeiten. Der Entwickler Zen Studios ist in Budapest angesiedelt und hat bisher eine Vielzahl von erfolgreichen Spielen herausgebracht. Das Tower-Defense Castle Storm erhielt sogar den Editor’s Choice Award im Apple Store. Dazu ist Zen Studios für seine virtuellen Pinball-Maschinen bekannt, die über Lizenzen von Star Wars, Guardians of the Galaxy, Southpark und anderen erfolgreichen Formaten verfügen. Wer nach Spielen mit besonders immersiven Erfahrungen sucht, ist bei Primal Game Studio in Budapest genau richtig. Der ungarische Developer hat bereits Titel wie das epische Mandragora oder die traumhafte, virtuelle Reise von Around auf den Markt gebracht. Das Studio legt großen Wert auf starke Geschichten und hochwertige Grafiken, weshalb die Spiele ein breites Publikum ansprechen. Zu den Top-Entwicklern in Ungarn zählen außerdem das Highlander Studio in Csongrad und Sunward Games in Budapest. Und die Branche wächst stetig weiter.

Nordamerika und Asien sind immer noch die Vorreiter der Gaming-Branche, allerdings bekommen sie von europäischer Ebene heute große Konkurrenz. Einige der wichtigsten Studios sind in Frankreich und Polen angesiedelt, dazu wächst die Branche auch in Ländern wie Ungarn, Österreich und Deutschland weiter. Wer sich für eine berufliche Laufbahn in dem Sektor interessiert, muss also nicht mehr auswandern.