web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Minister für wirtschaftliche Entwicklung unterzeichnet Kooperationsabkommen in China

Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Márton Nagy, hat am Montag in China vier Kooperationsabkommen unterzeichnet, nachdem Ministerpräsident Viktor Orbán mit dem chinesischen Premierminister Li Qiang gesprochen hatte, teilte sein Ministerium in einer Erklärung mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Nagy unterzeichnete Abkommen zur Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen der digitalen Wirtschaft, der Zusammenarbeit und des Austauschs in der wirtschaftlichen Entwicklungspolitik, der Zusammenarbeit bei der technologischen Entwicklung und der Zusammenarbeit bei der Stärkung der digitalen wirtschaftlichen Entwicklung, so das Ministerium. Das Ministerium wies darauf hin, dass China der neuntgrößte Handelspartner Ungarns und die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist. Chinas Wirtschaft habe in den letzten Jahrzehnten eine außerordentliche Entwicklung durchgemacht, die das Land zu einer globalen technologischen Supermacht gemacht habe, sagte er. Ungarn möchte am technologischen Fortschritt der Weltwirtschaft teilhaben, was eine Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern voraussetzt, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Digitalisierung und der Entwicklung der digitalen Seidenstraße liegt, so Nagy.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die am Montag unterzeichneten Abkommen zielen darauf ab, die Zusammenarbeit in den Bereichen digitale Wirtschaft, neue Energieträger und CO2-Reduzierung, 5G- und 6G-Netze, Herstellung von Arzneimitteln und medizinischen Geräten, KMU, grüne Wirtschaft und künstliche Intelligenz zu verstärken, fügte er hinzu. Die ungarische Wirtschaft stütze sich nun auf immer mehr Säulen, da sich das Land seit 2010 von einer „Randregion“ zu einem bedeutenden Treffpunkt für westliches und östliches Kapital in High-Tech-Sektoren wie der Herstellung von Elektrofahrzeugen entwickelt habe, sagte Nagy. Dies kurbelt die Investitionen und die exportorientierte Wirtschaft an und trägt so zum Wachstum und zum Schutz von Arbeitsplätzen und Familien bei, zitierte das Ministerium Nagy.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen