Orbán begrüßt Rückgang der Covid-Patienten

Die Zahl der Patienten, die wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden und keine Atmungshilfe benötigen, ist unter 1.000 gesunken und die Zahl der aktiven Infektionen liegt zum ersten Mal seit langem unter 100.000, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Patienten, die Atmungsunterstützung benötigen, liegt bei 121, sagte Orbán in seinem regelmäßigen Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Radio. Die Zahl derjenigen, die eine aktive Infektion haben, liege bei 84.719, sagte er. Die Gesundheit dieser Menschen sei bedroht, einige von ihnen kämpften noch um ihr Leben, fügte er hinzu.

Der Ministerpräsident sagte, dass etwa 25.000 Menschen ihre erste Impfung erhalten hätten und 117.000 am Donnerstag ihre zweite Spritze bekommen hätten. „Das ist eine gute Nachricht, aber weitere 3 Millionen Erwachsene sind noch nicht geimpft worden, und es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass dieses Virus nicht einfach verschwinden wird“, sagte Orbán. Er sagte, dass viele falsch liegen, wenn sie glauben, dass sie einer Infektion mit dem Coronavirus „entgehen“ können, ohne geimpft zu sein.

„Dieses Virus wird auch den letzten ungeschützten Menschen finden“, sagte Orbán und betonte, dass wir „nur durch eine Impfung unsere eigene Gesundheit und die Gesundheit unserer Familien schützen können“. Die Organisation der Impfaktion sei eine große Herausforderung gewesen und die Tatsache, dass Ungarn bei den Erstimpfungen besser abgeschnitten habe als die USA, sei ein Grund zur Selbstachtung, fügte er hinzu.