Budapest könnte nach einem Notfallplan das Finale der Euro 2020 ausrichten

Das Londoner Wembley-Stadion könnte nach einem Notfallplan der Europäischen Fußball-Union (UEFA) als Austragungsort für das Finale der Euro 2020 ersetzt werden – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die britische Tageszeitung „The Times“ berichtete am Freitag, dass die Budapester Puskás Arena als alternativer Austragungsort in Betracht gezogen wurde. Die britische Regierung hat nicht auf die Reisebeschränkungen verzichtet, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie eingeführt wurden, darunter eine zehntägige Zwangsquarantäne für Einreisende. Die UEFA sagte, dass Gespräche mit den britischen Behörden darüber geführt werden, den Fans den Besuch der beiden Halbfinals und des Finales zu ermöglichen. „Es gibt immer einen Notfallplan, aber wir sind zuversichtlich, dass die Finalwoche in London stattfinden wird“, sagte die UEFA in einer Erklärung.