Galerius-Bad in Siófok wegen Unfallgefahr geschlossen

Das Galerius-Bad in Siófok ist wegen technischer Probleme und Unfallgefahr geschlossen, und die Renovierung wird voraussichtlich mindestens ein Jahr dauern, sagte Csaba Várkonyi, Geschäftsführer des Betreibers Balaton-parti Kft – berichtet das Reiseportal turizmus.com.



Das vor 15 Jahren eröffnete städtische Galerius Erlebnisbad und Wellness-Center war im Mai nur teilweise geöffnet, als es die Pandemiesituation zuließ. Kurz darauf schrieb der parteilose Bürgermeister der Stadt, Róbert Lengyel, auf seiner Social-Media-Seite, dass die immer häufiger auftretenden Probleme die Stadtverwaltung dazu veranlasst hätten, ein Expertengutachten in Auftrag zu geben, das schwerwiegende Konstruktions- und Baumängel aufzeigte.

Csaba Várkonyi sagte, dass die Schließung notwendig war, weil der technische Zustand des Bades es nicht erlaubte, Gäste zu empfangen und der Betrieb gefährlich wäre. Eine komplette Renovierung des Bades sei notwendig. Er sagte auch, dass die Probleme durch undichte Dächer und Qualitätsprobleme aufgrund der Bauarbeiten verursacht wurden, während die Garantiezeit für die Arbeiten abgelaufen war.

Es wird geschätzt, dass die Kosten für die Reparatur der Dachkonstruktion und die Durchführung von Wartungsarbeiten, die alle 10 bis 15 Jahre fällig sind, bis zu 100 Millionen Forint kosten werden. Das Ziel ist die Wiedereröffnung eines erneuerten und sicher zugänglichen Bades. Von den umfangreichen Reparatur- und Renovierungsarbeiten sind fast alle Teile des Gebäudes und die gesamte Ausstattung betroffen, so der Manager. Er sagte auch, dass neun Mitarbeiter des Bades entlassen wurden und vier alternative Arbeitsplätze erhalten haben. Vor der Wiedereröffnung wird ein Aufruf zur Bewerbung gestartet, um die freien Stellen zu besetzen.