Németh: Kroatien ist Schlüsselakteur beim Aufbau Mitteleuropas

Kroatien sei ein Schlüsselspieler, wenn es um die Entwicklung Mitteleuropas gehe, sagte Zsolt Németh, der Vorsitzende des Parlamentsausschusses für auswärtige Angelegenheiten, bei einer Veranstaltung zum Beginn der ungarischen Präsidentschaft in der Visegrad-Gruppe in der ungarischen Botschaft in Zagreb – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ungarn hat am 1. Juli die rotierende Präsidentschaft der V4 von Polen übernommen. „Wenn wir über die V4 sprechen, meinen wir ganz Mitteleuropa, und das birgt auch große Chancen für Kroatien“, sagte Németh. Er sagte, die V4-Präsidentschaft sei die zweitwichtigste Führungsrolle für die ungarische Diplomatie nach der derzeitigen sechsmonatigen Präsidentschaft des Landes im Europarat.

Mitteleuropa ist eine Erfolgsgeschichte und wir wollen sie noch stärker machen, aber auch auf ganz Europa ausweiten“, sagte Németh. Er unterstrich die Wichtigkeit, die Länder Mitteleuropas miteinander zu verbinden, und wies darauf hin, dass Ungarn seine Autobahn M6 bis zur kroatischen Grenze verlängern werde, von wo aus sie durch Kroatien und Bosnien-Herzegowina bis nach Ploče an der Adriaküste führen werde. Németh sagte, die laufende Debatte über die Zukunft der Europäischen Union sei eine „ausgezeichnete Gelegenheit“ für Ungarn, seine Vision für ein Europa der Nationen über eine „föderale, imperiale EU“ zu stellen.

Gordan Grlić-Radman, Kroatiens Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten, bekundete die Unterstützung seines Landes für Ungarns Ziel, die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Wirtschaftskrise zu überwinden.