Spieltheorie-Spezialisten treffen sich in Budapest

GAMES 2020, der sechste Weltkongress der Gesellschaft für Spieltheorie (GTS), wird vom 19. bis 23. Juli im Budapester Kongresszentrum stattfinden, so die Organisatoren in einer Mitteilung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die alle vier Jahre stattfindende Veranstaltung sollte letztes Jahr anlässlich des hundertsten Geburtstages von János Harsányi (John Charles Harsanyi) stattfinden, dem ungarisch-amerikanischen Wirtschaftsnobelpreisträger, der vor allem für seinen Beitrag zum Studium der Spieltheorie und deren Anwendung auf die Wirtschaft bekannt ist. Der Kongress musste jedoch wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden.

GAMES 2020 wird in einem hybriden Aufbau stattfinden, wobei die ersten beiden Tage vor Ort und die restlichen drei Tage über eine Online-Konferenzplattform abgehalten werden. Zu den Referenten gehören Oliver Hart, Träger des Nobel-Gedenkpreises für Wirtschaftswissenschaften, dessen Forschung sich auf die Rolle von Eigentumsstrukturen und vertraglichen Vereinbarungen bei der Steuerung und Abgrenzung von Unternehmen konzentriert; GTS-Präsident Matthew O. Jackson, ein herausragender Spezialist für Netzwerkwissenschaft und Autor von The Human Network; und der Mathematiker Herve Moulin, bekannt für seine Forschung in der mathematischen Ökonomie, insbesondere in den Bereichen Mechanismusdesign, soziale Wahl, Spieltheorie und faire Aufteilung.