Brutaler Sturm trifft Süd-Transdanubien und den Balaton

Strommasten umgeknickt, Autos weggespült

Ein brutaler Sturm hat die Region Süd-Transdanubien getroffen. An mehreren Stellen wurden Autos weggeschwemmt und Häuser überflutet. An einigen Stellen stürzten Bäume und Strommasten durch die starken Winde um. Der Balaton blieb von dem Sturm nicht verschont: Starke Winde ließen Wellen entstehen, die mehrere Orte am Südufer überfluteten – berichtet atv.hu.



„Leider wurde auch das Auto des Nachbarn mitgerissen und das Holz und alles andere, was man bewegen konnte, wurde weggetragen“ – sagte eine Frau aus Tolna dem Nachrichtensender ATV über den wütenden Sturm. Gärten, Gemüsebeete und Obstbäume wurden von den Wassermassen weggeschwemmt und hinterließen vielerorts Tonnen von Schlamm. „Man kann nicht beschreiben, wie hoch das Wasser war. Der Schlamm überflutete unseren Hof, wir konnten nicht aus dem Haus“, sagte ein anderer Bewohner.

Kercseliget im Komitat Somogy wurde innerhalb weniger Minuten von den Fluten überschwemmt. Am Sonntagmorgen wurde der Schlamm noch von den Straßen geschaufelt. Die Wucht des Sturzbachs zeigte sich deutlich daran, dass die Betonplatten des erst kürzlich errichteten Entwässerungsgrabens am Ortsrand zu einem riesigen Haufen aufgetürmt wurden. „Wir sind uns nicht sicher, ob dem Trinkwasser Abwasser beigemischt wurde, deshalb hat der Wasserversorger die Bevölkerung gebeten, das Wasser erst nach dem Abkochen zu trinken“, sagte der Bürgermeister von Kercseliget.

Ein See in der Nähe des Baranyai Vásárosdombó ist über die Ufer getreten: „Das Wasser hat den Damm um ca. 1 Meter durchbrochen, es hat die Seiten des Dammes ca. 6-8 Stunden lang umspült, so dass die Dammmauer an mehreren Stellen geschwächt und der Damm unterspült wurde“, sagte der Vorsitzende des Sásdi Wasserwirtschaftlichen Fischereivereins gegenüber ATV.

Das Hochwasser überflutete die Hauptstraße komplett, der Verkehr in Richtung Dombóvár wurde für mehrere Stunden gestoppt. Ein Abschnitt der Hauptstraße 611 musste wegen der Überschwemmungen voll gesperrt werden, aber auch in Siófok und Zamárdi gab es durch den plötzlichen Sturm zahlreiche Schäden. Die Feuerwehr musste vor allem wegen umgestürzter Bäume und zum Abpumpen von Wasser ausrücken. Der Sturm stürzte Strommasten in einer Straße in Siófok um. Die Wiederherstellung dauerte am Sonntagabend noch an, währenddessen war die Stromversorgung unterbrochen.