Renovierter Flügel von Schloss Esterházy in Fertőd eingeweiht

Der westliche Flügel des imposanten Schlosses Esterházy in Fertőd in Westungarn, der für etwas weniger als 2 Milliarden Forint (5,7 Mio. EUR) renoviert wurde, wurde am Sonntag eingeweiht – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Flügel beherbergt die Esterházy-Galerie, das Esterházy-Porzellankabinett und eine gemeinsame Ausstellung des Bildhauers Boldi und des Malers Mózes Incze. An der Zeremonie nahmen Präsident János Áder, First Lady Anita Herczegh, Justizministerin Judit Varga, Fürst Anton Esterházy und seine Frau Svetlana Esterházy teil.

In seiner Ansprache wies Attila Barcza (Fidesz-Abgeordneter von Sopron und der Region), darauf hin, dass Miklós Esterházy, „der Prächtige“, im 18. Jahrhundert einen Löwenanteil an der Entstehung dessen hatte, was als „ungarisches Versailles“ bezeichnet wurde. Die ungarische Regierung unter Ministerpräsident Viktor Orbán habe 2013 beschlossen, das Schloss zu renovieren, damit das größte und prächtigste Barockgebäude Ungarns seine einstige Pracht zurückerhalte und nicht nur ein symbolischer, sondern ein lebendiger Ort der ungarischen Kultur werde.