KMU im Fokus der Strategie für intelligente Spezialisierung im Zeitraum 2021-2027

Die von der Regierung für den Zeitraum 2021-2027 verabschiedete Smart Specialisation Strategy (S3) stellt den Unternehmenssektor in den Fokus und zielt darauf ab, die Produktivität von KMUs zu unterstützen und zu steigern, so das Ministerium für Innovation und Technologie – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Strategie identifiziert vorrangige Förderbereiche, zu denen Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion, Gesundheitswesen, Digitalisierung der Wirtschaft, Kreativwirtschaft, Energie, Dienstleistungen und Spitzentechnologien gehören, so das Ministerium in einer Erklärung.

Die Coronavirus-Epidemie hat das große Potenzial im ungarischen KMU-Sektor gezeigt. Es müsse weiterhin unterstützt werden, um einen stabilen Betrieb der KMUs zu gewährleisten, die mehr als zwei Drittel der ungarischen Arbeitnehmer beschäftigen, hieß es. „Wir arbeiten daran, Ungarn bis 2030 zu einem der wichtigsten Innovatoren in Europa zu machen, indem wir die Effizienz des Unternehmenssektors erhöhen“, zitierte die Erklärung den Staatssekretär für Innovation József Bódis.