Ungarn: Palkovics stellt KI-Strategie vor

Ungarn beabsichtige, die dem technologischen Wandel innewohnenden Möglichkeiten zu nutzen und die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz (KI) zu maximieren, sagte der Minister für Innovation und Technologie bei der Vorstellung der ungarischen KI-Strategie an der Universität Debrecen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Strategie, die unter Beteiligung von über 250 Mitgliedsorganisationen der ungarischen KI-Koalition und über tausend Experten ausgearbeitet wurde, identifiziert Schwerpunktbereiche und hebt Projekte hervor, sagte László Palkovics. Die ungarische Gesellschaft und Wirtschaft müssen auf der Grundlage der Strategie vorbereitet werden, denn „diese Technologie ist bereits vorhanden, und wir sollten versuchen, sie zu nutzen“, fügte er hinzu.

Er hob die Beteiligung Ungarns an der Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge hervor und sagte, dass das Land in diesem Bereich bereits viel erreicht habe, darunter den Bau einer Teststrecke, die Einführung von Bildungs- und Forschungsprogrammen und die Einrichtung eines Forschungszentrums. Unter den Bereichen, die „unser tägliches Leben vereinfachen“, nannte er administrative Aufgaben, die durch roboterähnliche KI-Technologie in Postämtern, Regierungsstellen und Kundendiensten von Banken übernommen werden. KI werde bereits auch zur Steuerung der Bewässerung in der Landwirtschaft eingesetzt, fügte er hinzu. Palkovics sagte, dass KI bis 2030 voraussichtlich 11-14% zum ungarischen BSP beitragen wird.

Die Organisationsstruktur werde die Einrichtung einer Nationalen Agentur für Datenvermögen (Navü) in Budapest umfassen, fügte er hinzu.